HauptseiteKartenMaterialenVerweiseDiskussion


Kreis Goldap / Galdapė





 

KIRCHDÖRFER

Kirchdorf
(Litauisch)
GegründetDeutch Nazistisch
(1938)
Sowjetisch
(p. - polnisch)
Dūbininkai1620DubeningkenDubeningenp. Dubeninki
Galdapė1567?Goldap Unverändertp. Gołdap
Gavaičiai1550GawaitenHerzogsrodeGavrilovo
GrabavaGrabowenArnswaldp. Grabowo
Gurniai1612-17Gurnen Unverändertp. Górne
Rominta1868RomintenHardteckKrasnolesje
Tolminkiemis1598TollmingkehmenTollmingenČistyje Prudy
Žydkiemis1589SzittkehmenWehrkirchenp. Źytkiejmy

Nach dem Buch von Vilius Pėteraitis "Mažosios Lietuvos ir Tvankstos vietovardžiai: jų kilmė ir reikšmė
= Die Ortsnamen von Kleinlitauen und Twanksta. Ihre Herkunft und Bedeutung
" (Vilnius, 1997, S. 35, 591).

Tolminkiemis / Tollmingkehmen

Kristijonas Donelaitis
(auf deutsch auch Christian Donalitius und Christian Donaleitis genannt)

Geboren am 1. Januar 1714 in Lasdinehlen (Lazdynėliai) bei Gumbinnen.
Gestorben in Tollmingkehmen (Tolminkiemis, Kreis Goldap) am 18. Februar 1780.

Er war protestantischer Pfarrer einer litauischen und deutschen Gemeinde im Tollmingkehmen (Tolminkiemis) (1743–1780) und ist Verfasser des ersten Poems in litauischer Sprache – „Metai“ („Das Jahr“, oder „Die Jahreszeiten“), das war 1765–1775 in Hexameter geschrieben, und erst 1818 durch Ludwig Rhesa zusammen mit deutschen Übersetzung verfasst (etwa verkürzt unter dem Titel „Das Jahr in vier Gesängen, ein ländliches Epos aus dem Litthauischen des Christian Donaleitis, genannt Donalitius, in gleichem Versmaaß ins Deutsche überragen von D. L. J. Rhesa, Prof. d. Theol., Königsberg, 1918“). Die Publikation wurde schnell im Großlitauen gemerkt. Polnischer Dichter litauischen Ursprungs Adam Mickiewicz schrieb ein Gedicht „Grażyna“ (1823), wo er hat die Schlachten der Litauer gegen Kreuzrittern beschrieben, und ein litauisches Sprichwort „dumm als Deutsche“ benutzt. In einer Fußnote spezifizierte er den Quellen, von denen das Sprichwort genommen wurde. Außer der historischen Arbeit von A. Kotzebue und Wörterbuch von S. B. Linde, nahm A. Mickiewicz Bezug auf die L. Rhesas Ausgabe „Der Jahreszeiten“. Er preist besonders das Gedicht von K. Donelaitis: „Vor kurzem verstorbener Professor der Königsberger Universität Rhesa unter anderen Denkmälern der litauischen Kultur veröffentlichte ein Gedicht über die vier Jahreszeiten, die in Hexameter durch das litauische Donelaitis geschrieben wurden und addierte eine deutsche Übersetzung und gelehrte Erklärungen. Das erwähnte Gedicht wegen seines Inhalts und guten Ausdruckes ist des Lobes wert und muß für uns in einem Aspekt besonders wichtig sein, dass es ein reales Bild der litauischen Volksgewohnheiten ist.“ Im heutigen Litauen ist K. Donelaitis bekannt als Begründer der litauischen Nationalliteratur. Die UNESCO nahm „Metai“ 1977 in die Bibliothek der Literaturmeisterwerke Europas auf.

Siehe auch:

<<< Zurück zu Karten





   
    Vorname Nachname